Ausbau Autobahn 1 südlich von Münster drei Tage voll gesperrt

Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift «Gesperrt».
Foto: David Young/dpa/Symbolbild Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift «Gesperrt».

Ascheberg (dpa/lnw) - Autofahrer in Richtung Norden müssen sich von Freitagabend ab 22.00 Uhr bis Montag um 5.00 Uhr auf längere Fahrtzeiten einstellen. Für den dreispurigen Ausbau der A1 (Köln-Bremen) zwischen dem Kamener Kreuz und Münster werden an diesem Wochenende acht jeweils 43 Tonnen schwere Brückenteile platziert. Für die Arbeiten wird der Abschnitt zwischen Münster-Hiltrup und Ascheberg in beide Fahrtrichtungen gesperrt, teilte die für die Bauarbeiten zuständige Autobahn GmbH des Bundes mit.

Autofahrer und der Schwerlastverkehr sollten die A1 südlich von Münster auf dem Weg von und nach Norddeutschland weiträumig umfahren. Alternativen sind die Autobahnen 2 (Oberhausen-Hannover), 31 (Bottrop-Emden) oder 43 (Wuppertal-Münster).

Der Neubau der Brücke Bönneweg wird nötig für den dreispurigen Ausbau der A1. Die Autobahn GmbH investiert rund 93 Millionen Euro in diesen Abschnitt. Die Bauarbeiten sollen zum Herbst 2027 abgeschlossen sein. Ziel sind durchgehend drei Spuren auf der A1 in Nord- und Südrichtung von Osnabrück in Niedersachsen bis zum Kamener Kreuz in NRW.

© dpa-infocom, dpa:221202-99-749051/2