22.06.2022 | Service Rauchverbot im Auto: Das soll die Strafe sein

Ziel des Rauchverbots in Autos, ist es, wegen der gesundheitlichen Schäden das Passivrauchen in geschlossenen Fahrzeugen, in denen sich Minderjährige oder Schwangere aufhalten, zu verbieten. Wie hoch die Strafen sein sollen, lest ihr hier.

Foto: benja79 pixabay

Einige Bundesländer haben im März im Bundesrat die Änderung des Nichtrauchergesetzes auf den Weg gebracht. So soll in bestimmten Fällen das Rauchen im Auto untersagt sein – sonst drohen hohe Bußgelder.

Wer hat das auf den Weg gebracht?

Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein hatten bereits 2019 ein Rauchverbot in Autos eingebracht, nun wollen sie erneut die Änderung der Paragrafen 1,2 und 5 des Bundesnichtraucherschutzgesetzes (BNichtrSchG). 

Was ist das Ziel?

Ziel des Entwurfs, der nun erneut eingebracht werden soll, ist es, wegen der gesundheitlichen Schäden das Passivrauchen in geschlossenen Fahrzeugen, in denen sich Minderjährige oder Schwangere aufhalten, zu verbieten.

Wie hoch sind die Bußgelder?

Bei Verstößen können Bußgelder zwischen 500 und 3.000 Euro erhoben werden.