Aktuelles Wetter

Warnkarten & das Wetter in eurer Region

Warnkarte: Gewitter

Warnkarte: Gewitter

Aktuell

Aktuelle Wetter Karte

Warnkarte: Stark -und Dauerregen

Warnkarte: Stark -und Dauerregen

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Freitag, 03.12.21, 04:28 Uhr


In der Früh Frost und Glätte, im Bergland auch tagsüber frostig. Ab dem Nachmittag gebietsweise Wind-, exponiert auch stürmische Böen, zunächst im Bergland Schnee, nachts bis in höchste Lagen ansteigende Schneefallgrenze. Glätte.

Wetter- und Warnlage:
Die eingeflossene polare Meeresluft liegt unter Zwischenhocheinfluss. Bereits heute Nachmittag greift der Ausläufer eines Tiefs über der Nordsee auf Nordrhein-Westfalen über. SCHNEE/GLÄTTE: Heute Früh im Bergland verbreitet, im Tiefland streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe. Im Vormittagsverlauf im Tiefland keine Glätte mehr, in Hochlagen bei leichtem Dauerfrost weiterhin örtlich Glätte. Ab dem Abend oberhalb von etwa 400 m Schneefall, bis Samstagfrüh bis in die höchsten Lagen in Regen übergehend, oberhalb von 600 m vorübergehend bis 5 cm Neuschnee. Dabei gebietsweise Glätte, im Bergland vorübergehend auch Glätte durch gefrierenden Regen nicht ausgeschlossen. FROST: Heute Früh verbreitet Frost mit Werten zwischen 0 und -3 Grad, im Bergland örtlich bis -5 Grad. Tagsüber in Lagen oberhalb von 600 m leichter Dauerfrost. In der Nacht zum Samstag im Bergland leichter Frost um -1 Grad. WIND: Im Tagesverlauf auffrischender Südwestwind. Ab dem Nachmittag vor allem im Bergland sowie im Aachener Raum starke Böen bis 60 km/h (Bft 7), exponiert auch einzelne stürmische Böen um 70 km/h. Abends abnehmend.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Früh und am Vormittag wolkig und niederschlagsfrei. Im Tagesverlauf von Westen zunehmend stark bewölkt und im Laufe des Nachmittags zeitweise etwas Regen, im Bergland Schnee. Erwärmung auf 2 bis 5, in Hochlagen auf -1 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest mit zeitweise starken, in höheren Lagen auch stürmischen Böen. Am Abend abnehmend. In der Nacht zu Samstag bedeckt und zeitweise Regen, im Bergland zunächst Schneefall, im Laufe der Nacht von Westen her Milderung und Übergang in Regen, dabei im Bergland kurzzeitig auch gefrierender Regen und gebietsweise Glätte möglich. Tiefsttemperaturen oft bereits in der ersten Nachhälfte zwischen +4 und +2, im höheren Bergland +1 bis -2 Grad.

Am Samstag stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise Regen, im Hochsauerland Schneeregen. Höchste Temperaturen in Ostwestfalen um 4, im Rheinland um 7, auf dem Kahlen Asten 0 Grad. Mäßiger Wind aus Südost, am Nachmittag über Südwest auf West drehend. In der Nacht zum Sonntag meist bedeckt mit Regen, ab 600 m Schnee oder Schneeregen. Abkühlung auf 3 bis 1, im Bergland 0 bis -2 Grad und hier Glättegefahr.

Am Sonntag meist stark bewölkt mit kurzen Auflockerungen. Neben niederschlagsfreien Abschnitten zeitweise schauerartiger Regen, im Bergland Schnee. Nachmittagstemperaturen 3 bis 5, im höheren Bergland 0 Grad. Mäßiger Wind um Südwest. In der Nacht zum Montag wechselnde, meist starke Bewölkung und gelegentlich etwas Regen oder Schneeregen, oberhalb von etwa 200 m Schnee mit Glätte. Tiefste Temperaturen +1 bis -1, im Bergland bis -3 Grad.

Am Montag meist stark und nasskalt, dabei neben niederschlagsfreien Abschnitten zeitweise Regen oder Schneeregen, oberhalb von etwa 300 m Schneefall mit Glätte. Anstieg der Temperaturen auf 1 bis 4, im Bergland auf -1 Grad. Schwacher Wind aus wechselnden Richtungen. In der Nacht zum Dienstag kurze Auflockerungen, meist aber stark bewölkt. Gebietsweise Schnee, in tiefen Lagen Regen. Tiefstwerte im Flachland +1 bis -3, im Bergland -3 bis -6 Grad. Gebietsweise Glätte durch überfrierende Nässe und Schnee.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Hz