Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Kiel mit «verdientem Sieg» im Aufstiegskampf gegen Schalke

Während die meisten Konkurrenten im Aufstiegskampf verloren haben, rückt Holstein Kiel mit dem 1:0 gegen Schalke auf einen direkten Aufstiegsplatz vor

Holstein Kiel - FC Schalke 04 Axel Heimken/dpa

Kiel (dpa/lno) - Holstein Kiel hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg errungen. Die Norddeutschen gewannen am Sonntag vor 15.034 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion mit 1:0 (0:0) gegen den FC Schalke 04. Den Siegtreffer erzielte Steven Skrzybski (55. Minute).

Kiel zieht in der Tabelle am Hamburger SV vorbei und nimmt den 2. Tabellenplatz ein. «Natürlich haben uns die anderen Ergebnisse motiviert», sagte Mittelfeldspieler Nicolai Remberg. Mit dem FC St. Pauli, dem Hamburger SV und der SpVgg Greuther Fürth haben die anderen drei Mannschaften aus den Top-Vier der 2. Bundesliga ihre Spiele verloren.

Kiel hatte bereits nach einer Minute die erste große Torchance, als Shuto Machino nach einer Hereingabe von Tom Rothe das Außennetz traf. Überhaupt dominierte Holstein, die auf den gelbgesperrten Lewis Holtby verzichten mussten, speziell die Anfangsphase des Spiels. Joshua Mees (7.) ließ die nächste Großchance ungenutzt, indem er nach einer Flanke von Finn Porath knapp über das Tor schoss. Schalke fiel in dieser Phase des Spiels lediglich durch die vielen Ballverluste auf.

Erst in der 23. Minute hatten die Gäste die erste Torchance. Durch einen schnellen Gegenangriff gelangte Derry Murkin vor das gegnerische Tor, doch sein Schuss aus kurzer Distanz wurde vom Kieler-Torwart Timon Weiner zur Ecke geklärt. Danach gestaltete sich die Partie ausgeglichener. Ein abgefälschter Distanzschuss vom Schalker Ron Schallenberg (45.) knapp neben dem Tor.

Dann gelang Kiel der verdiente Führungstreffer. Der Schalker-Torwart Marius Müller konnte zunächst noch einen Abschluss von Mees klären. Doch die darauffolgende Ecke von Marvin Schulz verwandelte der ehemalige Schalker Skrzybski per Volleyschuss zum 1:0. Nur wenige Augenblicke nach dem darauffolgenden Anstoß ließ Machino (58.) die große Chance auf den zweiten Treffer ungenutzt. Auch im weiteren Spielverlauf hatte Kiel die besseren Torgelegenheiten. «Das war ein verdienter Sieg», sagte Trainer Marcel Rapp.

Timo Becker, der bei Schalke ausgebildet wurde und auch 30 Bundesligaspiele für deren Profimannschaft bestritt, war von der schwachen Leistung des Gegners überrascht: «Leider muss ich sagen, dass Schalke nicht mehr das ist, was ich kenne. Da hat überhaupt keine Gegenwehr stattgefunden. Das war kein gutes Spiel von denen, aber umso besser von uns.»

© dpa-infocom, dpa:240211-99-951056/3

Das könnte dich auch interessieren