Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

So gebt ihr weniger Geld aus, ohne zu verzichten!

Energie-, Lebensmittelpreise und Co. Alles wird teurer und sparen bedeutet verzichten, oder? Es geht auch anders. Wir haben die besten Tipps für euch.

sparen FInanzen Foto: JenkoAtaman/ Adobe Stock

Mit steigenden Kosten für Gas, Öl und Strom stehen viele unter Druck. Doch allein das Sparen von Energie reicht nicht. Selbst im Supermarkt steigen die Preise. Wo solltet ihr am besten ansetzen? Das erfahrt ihr hier.

Überblick über Ausgaben verschaffen

Jeder entscheidet selbst, wofür sein Geld ausgegeben wird. Doch einen klaren Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu behalten ist wichtig. Ob traditionelles Haushaltsbuch oder moderne Apps – es hilft, regelmäßig Einnahmen, feste Ausgaben, verfügbares Budget und variable Ausgaben festzuhalten, um monatlich Bilanz zu ziehen.

Tipps, um beim Einkaufen zu sparen

No-Name Produkte statt teure Marken

Obwohl es Apps gibt, die günstige Angebote in verschiedenen Supermärkten anzeigen und Prospekte, die ihr nach Schnäppchen durchforsten könnt, fehlt vielen die Zeit für ständige Preisvergleiche. Zudem sollten die Spritkosten berücksichtigt werden, besonders wenn der Supermarktbesuch mit dem Auto erfolgt.

Ein praktischer Tipp: Markenprodukte sind nicht immer notwendig! Viele Supermärkte bieten preiswerte Alternativen unter ihren eigenen Handelsmarken an. Gerade bei regelmäßigen oder größeren Einkäufen lohnt sich oft der Griff zu No-Name-Produkten. Außerdem verstecken sich manchmal hinter Eigenmarken auch die Hersteller von großen Marken.

Richtige Investitionen in Elektrogeräte

Bei der Anschaffung neuer Elektrogeräte sollte der Stromverbrauch besonders berücksichtigt werden. Ein höherer Anfangspreis kann sich durch niedrigere Energiekosten über Jahre hinweg auszahlen.

Die Passung des Geräts zum Haushalt ist ebenfalls wichtig. Größere Geräte verbrauchen oft mehr Strom, aber ein Zwei-Personen-Haushalt braucht nicht die Kapazität einer größeren Familie.

Effiziente Geräte haben oft ein Energielabel, was auf niedrigen Verbrauch hinweist. Zum Beispiel könnt ihr unter der Internetplattform EcoTopTen des Ökoinstituts herausfinden, welche Effizienzklasse für die jeweilige Geräteart die beste ist. Recherchiert am besten auch nach Förderungen für energieeffiziente Elektrogeräte, um finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Wie ihr monatliche Ausgaben für Konten, Versicherungen und Abonnements optimieren könnt

Bei der Überprüfung Ihrer finanziellen Ausgaben können regelmäßige Kontrolle und Preisvergleiche bei Konten, Versicherungen und Mobilfunkverträgen dazu beitragen, jährlich Hunderte von Euro zu sparen.  

Es empfiehlt sich, jährlich oder halbjährlich eure Konten und Verträge zu überprüfen, um sicherzustellen, dass ihr die besten Konditionen erhaltet. Vergleicht verschiedene Angebote und prüfet, ob ihr bestimmte Versicherungen oder Abonnements tatsächlich benötigt, um unnötige Ausgaben zu vermeiden. Dafür bieten sich Vergleichsportale wie Check24, Verivox & Co. und die Erstellung eines Haushaltsplans an.

Das solltet ihr außerdem vermeiden

In finanziell knappen Zeiten ist es wichtig, bestimmte Fehler zu vermeiden, um nicht in eine Schulden-Spirale zu geraten.

  • Vermeidet es, den Dispokredit auszureizen, da hohe Zinsen anfallen können. 
  • Seid vorsichtig bei unseriösen Kleinkrediten, die keine Schufa-Auskunft erfordern, und seid misstrauisch beim Umschulden von bestehenden Krediten.
  • Geht auf keinen Fall in Vorkasse. Oftmals entsprechen die gelieferten Waren nicht dem Wert, und ihr könntet auf den Kosten sitzenbleiben.

Keine Mediathek-Shows gefunden.

ANTENNE NRW Live

Die besten Hits aller Zeiten. 80er, 90er, 100% Greatest Hits! Für alle, die NRW lieben... wo immer ihr seid.

Gerade läuft: