Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Wintereinbruch in NRW - das müsst ihr wissen

Es werden massive Beeinträchtigungen durch Glatteis und Schnee im Süden NRWs erwartet. Alles Wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Schnee Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Mittwoch 17.01.2024 ab 11.00 Uhr mir unwetterartigem Schneefall in den Regionen südlich von Aachen, Köln, Olpe und Winterberg. Bis zu 40 Zentimeter Schnee können regionsweise fallen. Weiter nördlich in Köln, Düsseldorf oder Wuppertal erwarten die Meteorologen nur noch 5 bis 15 Zentimeter Schnee. Noch weiter nördlich im Ruhrgebiet - leichter Schneefall. Das Münsterland und Ostwestfalen bekommen vermutlich gar nichts von dem Unwetter mit.

Warnungen auf Mobiltelefonen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Behörden beispielsweise über die Warnapp Nina Meldungen verschickt, um auf den erwarteten heftigen Wintereinbruch hinzuweisen:

Straßen können stellenweise unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Vermeiden Sie alle Autofahrten! Fahren Sie nur mit Winterausrüstung!

Die Warnung gilt jetzt zunächst bis morgen früh 9 Uhr.

Einschränkungen im ÖPNV und an Flughäfen

Weil bei den vorhergesagten Schneemengen der Winterdienst an seine Grenzen kommen könnte, bereiten Busbetriebe, Bahn und Flughäfen im Süden NRWs die Reisenden auf mögliche Einschränkungen vor.

Die Verkehrsbetriebe Westfalen Süd warnten, dass es im Busverkehr in Siegen-Wittgenstein und im Sauerland zu Verspätungen und Ausfällen kommen könne. Zur Sicherheit von Fahrgästen, Fahrpersonal und anderer Verkehrsteilnehmer werde der Busverkehr ggf. ganz oder teilweise eingestellt, schrieben die Verkehrsbetriebe.

Am Flughafen Köln-Bonn sei der Winterdienst zwar vorbereitet. Gerade bei sehr starkem Schneefall, Eisregen oder Glatteisbildung könne es trotz des Einsatzes modernster Technik und Winterdienstgerät dennoch zu Beeinträchtigungen des regulären Flugbetriebs kommen, schrieb der Airport auf seiner Internetseite. Reisende sollten sich im Vorfeld informieren und genügend Zeit für die Anreise zum Flughafen einplanen.

Auch die Bahn erwartet, dass der Zugverkehr im Süden des Landes durch das Wetter "stark beeinträchtigt" wird. Betroffen sein könnten etwa die Linien RE8, S12 oder S19 zum Flughafen Köln/Bonn, aber auch viele andere Linien etwa in der Eifel oder in Südwestfalen sowie Züge Richtung Hessen und Rheinland-Pfalz.

Die Mobilitätsgarantie NRW, durch die Reise bei Verspätungen sonst etwa die Kosten für ein Taxi erstattet bekommen, sei wegen der Unwetterwarnung ausgesetzt. ICEs fahren vorsorglich langsamer, die Zugbindung sei für alle Tickets aufgehoben, teilte die Deutsche Bahn mit.

Schulschließungen

Bereits im Vorfeld hatten mehrere Kreise und Städte in NRW beschlossen, den Unterricht vorsorglich ausfallen zu lassen. Davon betroffen sind folgende Städte/Kreise:

  • Aachen (auch Städteregion)
  • Bonn
  • Kreis Düren
  • Kreis Euskirchen
  • Kreis Heinsberg
  • Oberbergischer Kreis
  • Rhein-Erft-Kreis
  • Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Märkischer Kreis
  • Hochsauerlandkreis
  • Kreis Olpe
  • Kreis Siegen-Wittgenstein

In Köln und Leverkusen beschließen die Schulleitungen selbst, ob der Präsenzbetrieb ausgesetzt wird.

Das könnte dich auch interessieren